Zollabfertigung
EXPORT

Die Kelhok Zollagentur übernimmt die Exportverzollung für Sie und sorgt für eine ordnungsgemäße Abwicklung Ihrer Exportsendungen.

Export – AES Ausfuhr

Die Zollabfertigung bei Exportsendungen d.h. Ausfuhr von Waren aus Deutschland in nicht EU-Länder sind seit dem 1. Juli 2009 nur noch mit dem IT-Verfahren AES (Automated Export System) möglich. Dieses System stellt der deutschen Zollverwaltung aber auch allen Exporteuren die Voraussetzungen für eine weitgehend automatisierte Abfertigung und Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs zur Verfügung.

Mit unseren Teilnehmerbewilligungen zum Atlas Zollsystem, bieten wir unseren Kunden den Direkten Draht zum AES Verfahren. Wir melden schnell, effizienten und rechtskonform Ihre Drittlandsendungen beim Zoll an und sorgen für die Reibungslose Überlassung Ihre Waren zum Export. 

AES Ausfuhr

Wir melden für unsere Kunden alle Exportsendungen über das elektronische AES-Verfahren an. Schnell, unbürokratisch und kostengünstig, ohne dass unsere Kunden teure Investitionen in Hard- und Software und Schulungen ihrer Mitarbeiter investieren müssen.

Keine laufenden Kosten

Es entstehen Ihnen keine laufenden Kosten für immer wiederkehrende Updates. Ihre Im- und Exportzollabfertigungen erfolgen stets sicher und rechtskonform nach den aktuellen Außenwirtschafts-, Zollvorschriften und Durchführungsverordnungen.

Fachgerechte Abwicklung


Nutzen auch Sie die Vorteile der elektronischen Ausfuhrabwicklung für Ihr Unternehmen. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Ihrem Zoll „know how“ zur Verfügung und garantieren Ihnen eine fachgerechte Abwicklung.

2 Stufiges Ausfuhrverfahren

A

Gestellung außerhalb des Amtsplatzes

Warenwert ab 1000,00 € oder ab 1000 Kg
Ausfuhren müssen vorangemeldet werden.
Anmeldungen müssen 2 Stunden vor Dienstschluss der jeweiligen Ausfuhrzollstelle gemeldet worden sein. (24 stunden Regelung)
Gestellung der Waren erfolgen am Lagerort der Ware
Ware befindet sich im Zuständigkeitsbereich der Ausfuhrzollstelle
Ausgang an jedem Zollamt möglich (Antwerpen, Hamburg usw.)
Exporteur Privatperson = keine EORI erforderlich
Exporteur Gewerblich = EORI erforderlich  

B

Gestellung am Amtsplatzes


Warenwert ab 1000,00 € oder ab 1000 Kg
Waren befinden sich im Zuständigkeitsbereich der Ausfuhrzollstelle
Die Gestellung erfolgt am gleichen Tag bei der Zuständigen Ausfuhrzollstelle
Ausgang an jedem Zollamt möglichen (Hamburg, Antwerpen, usw.)
Exporteur Privatperson = keine EORI erforderlich
Exporteur Gewerblich = EORI erforderlich  

1 Stufiges Ausfuhrverfahren

C

Beim Ausgangszollamt

Genehmigungsfreie Ausfuhrsendungen bis zu einem Wert von 3000,00€ können bei der Ausgangszollstelle ohne Voranmeldung gestellt und zur Ausfuhr beantragt werden. Ausgang an jedem deutschen Ausgangszollamt möglichen (z.B. Hamburg)
Exporteur Privatperson = keine EORI erforderlich
Exporteur Gewerblich = EORI erforderlich  

D

Unvollständige und ergänzende Ausfuhranmeldung

Die Unvollständige Ausfuhranmeldung ist eine vorläufige Zollanmeldung. Diese hat den Hintergrund der Erleichterung der Ausfuhrabfertigung. Die Zollverwaltung akzeptiert unvollständig Zollanmeldungen, wenn der Anmelder zum Zeitpunkt der Anmeldung über bestimmte Daten nicht verfügt.

Carnet ATA / TIR

01

Carnet A.T.A

Voraussetzung ist, dass die Waren nach der vorübergehenden Ausfuhr in unverändertem Zustand wieder in die EU eingeführt werden. Die Waren müssen, zollrechtlich gesehen, Unionsswaren sein. Das heißt, sie müssen entweder vollständig in der Europäischen Union gewonnen oder hergestellt worden sein oder nach der Einfuhr aus einem Drittland zum zollrechtlich freien Verkehr zugelassen und damit verzollt und versteuert worden sein. Es gibt keine Begrenzungen hinsichtlich der Höhe des Wertes.

Das Carnet ATA ist nur anwendbar für temporäre Ausfuhr in die Länder, die sich dem/den Abkommen angeschlossen haben Neben den EU-Mitgliedsstaaten sind dies mehr als 40 Länder! Eine Liste der Vertragsparteien können bei uns angefragt werden.

02

CARNET T.I.R

Anwendbar ist das Verfahren, wenn Güter ohne Umladung in vom Zoll zugriffssicher versiegelten Fahrzeugen über eine oder mehre Grenzstellen befördert werden. Zumindest ein Teil der Strecke muss im Straßenverkehr zurückgelegt werden. Waren, die auf Grund ihrer Sperrigkeit oder Schwere nicht in einem geschlossenen Fahrzeug transportiert werden können, dürfen nur dann transportiert werden, wenn ihre Nämlichkeit ohne Schwierigkeiten gesichert werden kann. Dies betrifft auch den Transport lebender Tiere. Für solche Fälle wird ein offenes Carnet T.I.R ausgestellt.

Ein Zollverschlussanerkenntnis muss lediglich bei erstmaliger Zulassung beim zuständigen Hauptzollamt beantragt werden.

Präferenzdokumente

01

Warenverkehrsbescheinigung
EUR.1 & EUR MED 

Sind Waren für den Versand in ein Land mit den ein Präferenzabkommen besteht vorgesehen, so wird in Rahmen der Versandabfertigung von der zuständigen Versandzollstelle das EUR.1 ausgestellt. Voraussetzung für die Ausstellung der EUR.1 ist der Nachweis des Ursprungs der Exportware.
Durch Handelsabkommen, die die Europäische Gemeinschaft mit anderen Ländern geschlossen hat, entfallen für Ursprungswaren der Gemeinschaft die Zölle im Empfangsland.
Wird Ware, die ihren Präferenzursprung durch Kumulierung erlangt hat, in ein Land der Pan-Euro-Med-Freihandelszone exportiert, bedarf es der Ausstellung einer EUR-MED.
Kumulierungszone sind die EU, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz und Türkei und nahezu alle Mittelmeerländer und die Faröer-Inseln. 

02

Warenverkehrsbescheinigung
A.TR. 

In der bestehenden Zollunion zwischen der EU und der Türkei können Waren zollfrei gehandelt werden. Voraussetzung es liegt der nachgewiesen vor, dass diese Waren aus dem Zollgebiet des jeweiligen Vertragspartners stammen.

Der Nachweis zwischen den Vertragsländern, erfolgt mittels der Warenverkehrsbescheinigung A.TR., die ausschließlich im Warenverkehr zwischen der EU und der Türkei Anwendung findet.
Mittels der A.TR. wird nachgewiesen, dass sich die Waren vor der Einfuhr in die Türkei (oder die EU) im zollrechtlich freien Verkehr des jeweiligen Vertragspartners befunden haben.

Anders als andere Präferenznachweise (EUR.1 oder EUR-MED) dient eine A.TR. dem Nachweis der so genannten Freiverkehrspräferenz und nicht der Ursprungspräferenz.  

03

Ursprungszeugnis UZ

Das Ursprungszeugnis (Certificate of Origin) ist ein Warenbegleitpapier, welches die Herkunft einer Ware belegt und von einer unabhängigen Stelle (Handelskammer) ausgestellt wird. Im internationalen Warenverkehr ist der Nachweis des Ursprungs häufig erforderlich.

Grundlage für die Ermittlung des handelspolitischen (nichtpräferenziellen) Ursprungs ist das Zollrecht der Europäischen Union. UZ können für jedes Ursprungsland weltweit ausgestellt werden, also nicht nur für das Ursprungsland Deutschland oder Europäische Union.

Erforderliche Angaben: Handelsrechnungen, Ursprungsnachweise, Lieferantenerklärungen 

04

Die Lieferantenerklärung LE

Die Lieferantenerklärung (LE) ist ein Nachweispapier für die direkte oder indirekte Inanspruchnahme von Zollbegünstigungen. Die LE gilt u.a. dem Exporteur als Nachweis für die Ausstellung einer Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 oder einer Präferenzursprungserklärung auf den Handelspapieren.

Der besondere Vorteil der LE besteht darin, dass sie von den Unternehmen in eigener Verantwortung ausgestellt werden kann. Dies zwingt aber auch zu großer Sorgfalt da keine behördliche Kontrolle stattfindet. 

Was können wir für Sie tun? Sprechen Sie uns an! Unsere Leistungen werden Sie überzeugen.

UNSERE KUNDEN

Eine kleine Auswahl namhafter Kunden, die sich schon lange auf die Leistungen von KELHOK Zollagentur verlassen.

ThyssenKrupp
Kühne + Nagel
MSK Verpackungssysteme
Procar Automobile

Ihre Anfrage

Sie erreichen uns auch telefonisch unter + (49) 2821-590 28 28